DAS PROJEKT

DAS PROJEKT


Hier erfährst du alles über das Zero Emissions Projekt.
Wie alles begann und was wir mit unseren Aktionen erreichen möchten.

Hier erfährst du alles über das Zero Emissions Projekt.
Wie alles begann und was wir mit unseren Aktionen erreichen möchten.

Zero Emissions - Das Projekt
Zero Emissions - Das Projekt

2008 saßen Thomas Reinke und Michael Walther an Bord des Trimarans „Playing for Success“ und gründeten das Zero Emissisons Projekt. Von Beginn an war es unser Ziel, Zuschauer, Medien und Unternehmen mit spektakulären Wassersportaktionen für verschiedene Umweltthemen zu begeistern. Denn schon damals war uns klar, dass der Umweltschutz cool und interessant sein, um endlich mehr Menschen zu erreichen! Klimaschutz muss Mainstream-tauglich werden, so oberflächlich es auch klingen mag. Denn nur dann erreichen wir mit den Themen Zielgruppen, die sich bisher nicht mit Klimawandel, Vermüllung und Übersäuerung der Ozeane oder Einsparung von Ressourcen beschäftigt haben!

Mittlerweile sind wir es gewohnt, dass uns das Internet alle Informationen nach Hause liefert. Aber welche Nachrichten kommen bei uns an? Dank Social Media und Blogs leben wir schnell in einer Blase die uns vorgaukelt, dass sich mittlerweile die ganze Welt für unsere Themen interessiert. Wir kommen nicht mit mehr sondern mit weniger anders Denkenden zusammen. Wir "liken" unsere Lieblingsthemen und Algorithmen werfen uns mehr Infos dieser Art aus.

Es ist daher noch wichtiger geworden, mit unseren Aktionen über Grenzen zu gehen, um noch mehr Menschen zu erreichen. Denn nur als Team können wir den Planeten für kommende Generationen erhalten!

2020

Von Basel nur per SUP quer durch Deutschland nach Kiel. Im August 2020 macht sich Michael Walther alleine und ohne Unterstützung auf den Weg über den Rhein, diverse Kanäle, die Weser, die Elbe und den Nord-Ostsee Kanal nach Kiel. Cross Germany heißt die Aktion und nach genau drei Wochen erreicht Michael wieder seinen Heimathafen in Kiel.

2019

Emissionsfrei Rund Schleswig-Holstein! Das war unser Ziel für 2019 und dieses Ziel haben wir zusammen mit Mario Rodwald erreicht. Immer abwechselnd sind wir entlang der Küste des nördlichsten Bundeslandes  gesurfen und gepaddelt. Von Kiel, nach Travemünde und Lübeck, durch den Elbe-Lübeck Kanal, die Elbe, entlang der Nordseeküste und dann von Flensburg aus die Ostseeküste nach Hause. Einer von uns war auf dem Wasser, der Andere begleitete ihn mit einem Elektroauto. Zur Absicherung auf dem Wasser konnten wir auf ein Torqeedo Elektro-Motorboot zurückgreifen.

In nur 8 Tagen haben wir die 700 km um Schleswig-Holstein emissionsfrei zurückgelegt.

2018

Seit mittlerweile 10 Jahren existiert das Zero Emissions Projekt. In unserem Jubiläumsjahr brechen wir zu einer besonderen Reise auf. Nach 1,5 Jahren der Planung geht es im Mai 2018 nach Aasiaat, an die Disco Bay. Von dort geht die Reise per SUP nach Ilulissat, auf der Suche nach Eis und Spuren des menschengemachten Klimawandels. Wir kommen dabei mit vielen Menschen vor Ort in einen engen Kontakt und sammeln so unglaublich viele Erfahrungen und Informationen.

Aus dieser Reise ist der Kurzfilm THE GREAT ROUTE von Max Stolarow entstanden, der in den vergangenen Jahren nationale und internationale Preise gewinnen konnte.

 

2015

Hydrofoils sind das Thema im Wassersport und wir sind natürlich mit dabei. Noch effizienter lässt sich Windenergie kaum nutzen. Der foilende A-Cat bereicherte unsere Projekte von 2015 bis 2018. Wir haben damit Fähren zu Rennen herausgefordert und Jugendliche für die Kraft des Windes begeistern.

 

2013

Ab 2013: Neben verschiedenen Segelprojekten ist seit 2013 eine weitere Wassersportart dazugekommen. Segeln ist teilweise aufwändig und so ergibt es sich immer häufiger, dass Michael Walther mit seinem Stand-up Paddleboard vor der Küste Schleswig-Holsteins unterwegs ist. So überrascht es nicht weiter, dass auch dieses Fortbewegungsmittel für extreme Aktionen eingesetzt wird.

2015 paddelt Michael über die freie Ostsee von Kiel nach Äerö - nachts und Non-Stopp. Jeder der insgesamt 50 gepaddelten Kilometer bringt dabei Spenden für die Paulchen Esperanza Stiftung, mit der wir seit 2013 kooperieren.

2016 reichen die 9 Stunden nach Dänemark nicht mehr. Also geht es Non-Stopp von Kiel nach Flensburg in 24 Stunden - 120 km kommen dabei heraus, natürlich auch wieder für Paulchen!

2017 durchquert Michael Walther mit seinem SUP Board Schleswig-Holstein. 98 km durch den Nord-Ostsee Kanal.

2009

Ab 2009: Neben dem Trimaran "Playing for Success" kamen ab 2008 verschiedene Katamarane der F18 Klasse zum Einsatz. So startete Michael Walther, dreifacher Deutscher Meister der Hobie Tiger Klasse, 4 Mal bei der härtesten Formula 18 Regatta der Welt, dem Archipelago Raid. 2009 stand dieser Start unter dem Motto "W4 - powered by Zero Emissions". Der Amerikaner und Inhaber der Agentur W4, Douglas Walker, wollte in diesem Jahr seinen Traum von einer Teilnahme an der Regatta verwirklichen. Eine schwere Krankheit hielt ihn jedoch leider davon ab, so dass Michael mit anderer Crew das Rennen bestreiten musste.

Weitere Regatten in den Jahren 2010, 2011 und 2012 folgten.

2008

Es vergeht ein Jahr mit Regatten und weiteren Segelaktionen, bis die gleiche Crew im Dezember den Hafen von Kiel zur Aktion "ZERO EMISSIONS - BALTIC CHALLENGE" verlässt. Im Namen der Landeshauptstadt und unterstützt durch die Stadtpräsidentin Kathy Kietzer als Schirmherrin läuft der Trimaran aus, um die Message "Zero Emissions" an alle Ostsee-Anrainerstaaten weiter zu geben.

Es geht von Kiel nach Danzig, nach Klaipeda, Riga, Talllinn, St. Petersburg, Helsinki, Stockholm und endet nach mehr als 2000 Seemeilen bei Dunkelheit und Temperaturen unter dem Gefrierpunkt kurz vor Weihnachten auf Öland. Die schwedische Insel wird der Zielpunkt der Aktion, nachdem Wind und Wetter die Crew dort zum abwettern zwangen.

In jedem der Ostsee-Anrainerstaaten haben wir jeweils das dritte Crewmitglied gegen einen Segler des Landes ausgewechselt. So konnten wir für noch mehr Identifikation und Begeisterung in dem entsprechenden Land sorgen.

2007

Die Wurzeln des Zero Emissions Projekte liegen bereits im Jahr 2007. Thomas Reinke und Michael Walther kommen mit der englischen Segellegende Pete Goss zu einer Einigung und übernehmen den Seacart 30 "Playing for Success". Der Engländer hatte diesen Carbon-Offshore Trimaran in den Jahren zuvor für ein Kinder und Jugendprojekt genutzt und übergibt im Dezember 2007 eine perfekt ausgestattete Yacht. Thomas Reinke, Michael Walther und Thomas Walther überführen diesen Trimaran noch im Dezember 2007 auf dem Seeweg von Plymouth nach Kiel. 35 Knoten Wind und 2 Grad Lufttemperatur sind eine erste Härteprobe für Mensch und Material. Kurz vor Weihnachten erreicht das Team den neuen Heimathafen.

IMPRESSIONEN VERGANGENER PROJEKTE

Mit unseren Aktionen möchten wir die Begeisterung für die Natur wecken. Hier ein paar Eindrücke unserer Zero Emissions Projekte bis heute.

Du hast Fragen oder du möchtest 
weitere Informationen erhalten?

Schreib uns einfach eine kurze Nachricht, wir werden uns so schnell wie möglich bei dir melden!